Berlin — was ist uns die Hauptstadt wert?: Herausgegeben im by Helmut Schmidt (auth.), Kurt Biedenkopf, Dirk Reimers, Armin

By Helmut Schmidt (auth.), Kurt Biedenkopf, Dirk Reimers, Armin Rolfink (eds.)

Fundierte, knapp gehaltene Beiträge namhafter Autoren zu ausgewählten Themen fordern zu einer intensiven Befassung mit dem Schicksal Berlins heraus.

Show description

Read Online or Download Berlin — was ist uns die Hauptstadt wert?: Herausgegeben im Auftrag der Deutschen Nationalstiftung PDF

Best german_10 books

Die zweite Erschaffung des Menschen: Manipulationen der Erbtechnologie

Wenn Sie sich von der einen oder anderen der folgenden Fragen betroffen fiihlen, sollten Sie sich unbedingt Klarheit tiber den neuesten Stand der Genetik verschaffen, sowie tiber die Aussich ten, Rechte und Moglichkeiten, die Sie auf diesem Gebiet haben. Konnen, dtirfen und sollen Sie daraufhin untersucht werden, ob Sie, ohne es zu wissen, in Ihren Genen eine Krankheit mit sich herumtragen, die Sie in spateren Jahren an den Rollstuhl fesselt?

Kapitalanlagen in den USA: Immobilien Öl, Gas und Gold Investitionen

Diese dritte Auflage wurde wieder v6llig neu bearbeitet. In Zusam menarbeit mit Joseph L. Churchill, einem amerikanischen Anwalt, habe ich versucht, mit diesem Buch einen sehr praktischen Leitfaden fur Sie als Anleger - sei es als Privatanleger, sei es als Unternehmer - zu schaffen. guy kann es sieh naturlich relativ leicht machen mit einem solchen Buch, indem guy kapitelweise die Grundzuge des amerikanischen Zivil-und Steuerrechts erlautert.

Grundlagen der Linguistik

1. EINLEITUNG 14 1. 1. Selbstverstiindlichkeiten und Problemfiille 14 1. 2. Konventionen 18 Sprachwissenschaftliche culture 1. }. 25 AufSere Orientierung der Sprachwissenschaft 1. four. 29 Zu den Begriffen Wissenschaft und Theorie }2 1. five. 1. 6. Aspekte der Sprache }8 Methodologie der Sprachwissenschaft 1.

Additional resources for Berlin — was ist uns die Hauptstadt wert?: Herausgegeben im Auftrag der Deutschen Nationalstiftung

Example text

Es geht vielmehr um die vorrangige Orientierung der Ausgabenpolitik an den Einnahmen. Zur Verringerung der Ausgaben muß sich Berlin zumindest der Methoden bedienen, die in anderen Gebietskörperschaften Erfolg gezeigt haben. Auch hier ist die Finanz-Enge als Chance für einen Neubeginn zu sehen, bei dem Berlin eine Vorreiterrolle übernehmen kann. B. B. im Baubereich), in der Kombination von Verwaltungsmodernisierung und Einsparung durch verstärkte Nutzung moderner Technik, in der Straffung von Entscheidungsabläufen sowie der Fortsetzung der Verwaltungsreform.

Ob Berlin darüber hinaus rechtlich gegenüber dem Bund Forderungen als Haushaltsnotlageland geltend machen kann, bleibt verfassungsgerichtlicher Prüfung überlassen. Offenkundig ist, daß die Rückführung der Bundeszuschüsse schneller erfolgte als die Teilungsfolgen beseitigt werden konnten. Der dramatische Absturz der Bundeszuschüsse von 14,5 Mrd. DM im Jahre 1991 auf 5,5 Mrd. DM im Jahre 1994 konnte auf der Ausgabenseite angesichts der Trägheit öffentlicher Bewußtwerdungs- und Entscheidungsprozesse sowie der Schwierigkeit beim Abbau rechtlich abgesicherter Strukturen realistischerweise keine Entsprechung finden.

Ein gutes Jahrzehnt nach der Wiedervereinigung, dem größten Erfolg der Nachkriegsgeschichte, sind die Krisensymptome unübersehbar, und die Zukunftsaussichten werden eher skeptisch beurteilt. Wirtschaftlich tun wir uns mit der Anpassung an veränderte Rahmenbedingungen im globalen Wettbewerb schwer, die Grundlagen der sozialen Sicherungssysteme werden durch eine lange in ihrer Wirkung unterschätzte demographische Entwicklung in Frage gestellt, ein Übermaß an Regulierung beeinträchtigt die Effizienz etwa von Arbeitsmarkt oder Mittelstand, die Spielräume der öffentlichen Haushalte sind zunehmend erschöpft, und das politische System hat Mühe, notwendige Entscheidungen zustande zu bringen.

Download PDF sample

Rated 4.70 of 5 – based on 36 votes